Gemeinsam Singen macht Spaß

 S A T Z U N G

 

des

Gesangvereins Sangeslust

Hofstädten

 

 

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

 

1.    Der Verein führt den Namen "Gesangverein Sangeslust" und hat seinen Sitz in 63825 Schöllkrippen - Hofstädten. -nachfolgend kurz Verein genannt-. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und erhält sodann den Zusatz e.V..

2.    Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

 

§ 2 Zweck und Ziele

 

1.    Der Verein dient der Förderung des Chorgesangs auf einer breiten Grundlage und der Pflege des damit verbundenen heimatlichen Brauchtums.

2.    Um diesen Zweck zu erreichen, nimmt der Verein folgende Aufgaben wahr:

a.    Durchführung regelmäßiger Gesangstunden

b.    Durchführung von Konzerten und sonstiger kultureller Veranstaltungen,

c.    Teilnahme an Wertungssingen

d.    Mitgestaltung des öffentlichen Lebens in der Gemeinde,

e.    Teilnahme an Veranstaltungen befreundeter Gesangsvereine des Maintal-Sängerbundes und des Deutschen Sängerbundes.

f.     Förderung internationaler Begegnungen zum Zwecke des kulturellen Austausches.

3.    Der Verein ist parteipolitisch neutral. Er wird unter Wahrung der politischen und religiösen Freiheit seiner Mitglieder nach demokratischen Grundsätzen geführt.

 

 

§ 3 Gemeinnützigkeit

 

1.    Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

2.    Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Ziele.

3.    Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Es darf keine Person durch Verwaltungsaufgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

4.    Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Feuerwehrverein Hofstädten in 63825 Schöllkrippen-Hofstädten der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

 

 

§ 4 Mitgliedschaft


 Mitglied des Vereins kann jede volljährige oder minderjährige Person werden.

 

 

 

§ 5 Aufnahme

 

1.    Die Aufnahme als Mitglied in den Verein bedarf eines schriftlichen Antrages an den

2.    Vorstand. Über die Aufnahme entscheidet der Vereinsausschuss.

3.    Mit der Aufnahme in den Verein erkennt das Mitglied diese Satzung und die von der

4.    Hauptversammlung beschlossenen Mitgliedsbedingungen an.

 

 

§ 6 Austritt und Ausschluss

 

1.    Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss.

a.    Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand.

b.    Mitglieder, die ihren Pflichten trotz Mahnung nicht nachkommen, gegen die Satzung

2.    verstoßen oder durch ihr Verhalten die Interessen oder das Ansehen des Vereins

3.    schädigen, können durch den Vereinsausschuss ausgeschlossen werden. Dem

4.    Auszuschließenden muss Gelegenheit gegeben werden, sich zu rechtfertigen.

5.    Mit der Beendigung der Mitgliedschaft erlischt jeder Anspruch an den Verein. Entrichtete Beiträge werden nicht zurückerstattet.

 

 

§ 7 Haftung


Die Haftung des Vereins beschränkt sich ausschließlich auf das vorhandene Vereinsvermögen und somit nicht auf das private Vermögen der Mitglieder.

 

 

§ 8 Ehrenmitgliedschaft


Mitglieder, die sich um den Chorgesang und den Verein besondere Verdienste erworben haben, können durch Beschluss des Vorstandes zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

 

 

§ 9 Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

Die Mitglieder sind berechtigt, an allen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen. Sie verpflichten sich, den Verein nach besten Kräften zu unterstützen, zu fördern und rege am Vereinsgeschehen teilzunehmen. Alle Mitglieder haben den von der Hauptversammlung beschlossenen Beitrag zu zahlen. Ehrenmitglieder sind zu Beitragszahlungen nicht verpflichtet.

 

 

§ 10 Organe

 

Organe des Vereins sind

a)    die Hauptversammlung

b)    der Vorstand

c)    der Vereinsausschuss

 

 

§ 11 Hauptversammlung

 

1.    Zur Hauptversammlung wird von dem I. Vorsitzenden auf Beschluss des Vorstandes nach eigenem Ermessen oder auf Verlangen eines Viertels der Mitglieder, mindestens aber jährlich im I. Quartal unter Angabe der Tagesordnung spätestens zwei Wochen vor Termin schriftlich eingeladen.

2.    Anträge und Anregungen sind dem Vorstand spätestens eine Woche vor der

3.    Hauptversammlung schriftlich mitzuteilen. Später gestellte Anträge werden erst in der

4.    darauffolgenden Mitgliederversammlung behandelt.

5.    Die Hauptversammlung ist zuständig für die

a)    Wahl der Vorstandsmitglieder, Wahl der Vereinsausschussmitglieder und Wahl von 2

6.    Kassenprüfern.

7.    b) Entgegennahme von Berichten des Vorstandes und seiner einzelnen Mitglieder sowie der Kassenprüfer,

a)    Genehmigung der Haushaltsführung und der Grundsätze künftiger Finanzgebahrung,

b)    Festsetzung der Mitgliedsbeiträge,

c)    Entlastung des Vorstandes,

d)    Änderung der Satzung,

e)    Auflösung des Vereins.

8.    In der Hauptversammlung sind stimmberechtigt die Mitglieder des Vorstandes und alle

9.    Mitglieder ab dem 16. Lebensjahr.

10.  Das Stimmrecht kann nur persönlich ausgeübt werden.

11.  Jedes Mitglied hat eine Stimme.

12.  Die Hauptversammlung ist beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen ist und mindestens 10 % der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind.

13.  Bei der Beschlussfassung entscheidet die einfache Mehrheit der vertretenen Mitglieder. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung.

14.  Über jede Hauptversammlung ist ein Protokoll zu führen, das vom Versammlungsleiter und vom Protokollführer zu unterzeichnen ist.

 

§ 12 Vorstand

 

Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus

a.    dem/der I. Vorsitzenden

b.    dem/der II. Vorsitzenden

c.    dem/der Kassier/in

d.    dem/der Schriftführer/in

Der Vorstand vertritt den Verein in gerichtlichen und außergerichtlichen Angelegenheiten. Der Vorstand ist ermächtigt die Satzung anzupassen, falls diese den Anforderungen des Registergerichts nicht entspricht. Zur Vertretung sind zwei Vorstandsmitglieder gemeinsam befugt, darunter immer der/die I. Vorsitzende oder der/die II. Vorsitzende.

 

 

§ 13 Vereinsausschuss

 

Der Vereinsausschuss besteht aus

a.    dem/der I. Vorsitzenden

b.    dem/der II. Vorsitzenden

c.    dem/der Kassier/in

d.    dem/der Schriftführer/in

e.    und bis zu 6 Beiräten/innen

Der Vereinsausschuss beschließt über alle laufenden Angelegenheiten des Vereins, soweit nicht die Hauptversammlung nach den Bestimmungen dieser Satzung oder das Gesetz zuständig ist. Der Vereinsausschuss ist beschlussfähig, wenn mindestens 5 Mitglieder anwesend sind. Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung.

 

 

§ 14 Wahlen und besondere Bestimmungen

 

1.    Die Mitglieder des Vorstandes und des Vereinsausschusses werden von der Hauptversammlung für die Amtszeit von 3 Jahren gewählt und bleiben bis zu einer Neuwahl im Amt. Wiederwahl ist zulässig.

2.    Die zwei Kassenprüfer werden für die Amtszeit von 3 Jahren gewählt. Sie dürfen dem Vorstand und dem Vereinsausschuss nicht angehören. Wiederwahl ist zulässig.

3.    Scheidet ein Mitglied des Vorstandes, des Vereinsausschusses oder ein Kassenprüfer vorzeitig aus, so muss in der nächsten Hauptversammlung eine Ersatzwahl vorgenommen werden. Der Vorstand ist berechtigt, bis zur Ersatzwahl ein Mitglied kommissarisch mit der Aufgabe des Ausgeschiedenen zu beauftragen.

4.    Vor Beginn der Wahlen wird in offener Abstimmung ein Wahlleiter gewählt. Er führt die Wahlen durch. Die Hauptversammlung entscheidet darüber, ob in offener Abstimmung oder geheim gewählt werden soll.

5.    Ein Bewerber gilt als gewählt, wenn er mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen erhält. Erhält keiner der Bewerber mehr als die Hälfte, so wird zwischen den beiden Bewerbern mit der höchsten Stimmenzahl eine Stichwahl durchgeführt.

6.    Das Amt eines jeden Mitglieds des Vorstandes, des Vereinsausschusses und der Kassenprüfer wird ehrenamtlich wahrgenommen. Für den bei der Ausübung des Amtes entstehenden Aufwand wird eine Entschädigung gezahlt, über deren Höhe der Vereinsausschuss beschließt.

7.    Vorstand und Vereinsausschuss werden bei Bedarf von dem/der I. Vorsitzenden oder dem/der II. Vorsitzenden einberufen. Über jede Sitzung des Vorstands und des Vereinsausschusses hat der/die Schriftführer/in eine Niederschrift zu fertigen, die von ihm/r und dem/der I. Vorsitzenden oder dem/der II. Vorsitzenden zu unterschreiben ist.

 

 

§ 15 Satzungsänderungen

 

Eine Änderung dieser Satzung bedarf einer 2/3-Mehrheit der anwesenden, stimmberechtigten Mitglieder der Hauptversammlung. Zur Änderung muss ein schriftlicher Antrag vorliegen, dieser muss auf der Tagesordnung zur Hauptversammlung aufgeführt sein.

 

 

 

 

§ 16 Auflösung

 

Der Verein wird aufgelöst, wenn sich dafür mindestens 3/4 der stimmberechtigten, erschienenen Mitglieder aussprechen. Zur Auflösung muss ein schriftlicher Antrag vorliegen; dieser muss auf der Tagesordnung, der eigens hierzu einberufenen Mitgliederversammlung aufgeführt sein. Zur Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins ist die Anwesenheit der Hälfte aller Vereinsmitglieder erforderlich.

Ist die Hauptversammlung nicht beschlussfähig, so ist innerhalb eines Monats eine weitere Hauptversammlung mit der gleichen Tagesordnung einzuberufen. Diese neu einberufene Hauptversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Diese Einladung muss jedoch einen Hinweis auf die erleichterte Beschlussfähigkeit enthalten. Auch bei dieser Hauptversammlung müssen mindestens 3/4 der stimmberechtigten, erschienenen Mitglieder für eine Auflösung stimmen Das Vermögen wird gemäß § 3 verwendet.

 

 

§ 17 Datenschutz

 

1.    Zur Erfüllung der Zwecke und Aufgaben des Vereins werden unter Beachtung der gesetzlichen Vorgaben des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) personenbezogene Daten über persönliche und sachliche Verhältnisse der Mitglieder im Verein genutzt, gespeichert, übermittelt und verändert.

2.    Jedes Vereinsmitglied hat das Recht auf:

a)    Auskunft über die zu seiner Person gespeicherten Daten;

b)    Berichtigung über die zu seiner Person gespeicherten Daten, wenn sie unrichtig sind;

c)    Sperrung der zu seiner Person gespeicherten Daten, wenn sich bei behaupteten Fehlern weder deren Richtigkeit noch deren Unrichtigkeit feststellen lässt;

d)    Löschung der zu seiner Person gespeicherten Daten, wenn die Speicherung unzulässig war.

3.    Den Organen des Vereins, allen Mitarbeitern oder sonst für den Verein Tätigen ist es untersagt, personenbezogene Daten unbefugt zu anderen als dem jeweiligen zur Aufgabenerfüllung gehörenden Zweck zu verarbeiten, bekannt zu geben, Dritten zugänglich zu machen oder sonst zu nutzen. Diese Pflicht besteht auch über das Ausscheiden der oben genannten Personen aus dem Verein hinaus.

 

 

§ 18 Inkrafttreten

 

Diese Satzung wurde in der Hauptversammlung vom 16.03.2017 beschlossen und tritt mit Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

 

63825 Schöllkrippen, den 16. März 2017